In meinen Publikationen und meiner Forschung beschäftige ich mich derzeit vor allem mit angewandter Kunst, Malerei und Skulptur, Glasmalerei und Architektur vom Mittelalter bis zur Moderne, besonders in Hessen.

 

Publikationen

Gebauter Heimatschutz in Hessen. Die evangelischen Kirchen von 1928 bis 1936 des Architekten Karl Rumpf, in: Hessische Heimat, 69. Jg. 2019, Heft 2/3, S. 99-103.

Höfischer Glanz des letzten Ziegenhainer Grafen Johann II. Die spätmittelalterliche Wandmalerei mit dem Heiligen Georg in der ev. Kirche zu Schwarzenborn, in: Schwälmer Jahrbuch, 2019, S. 94-98.

Goldschmiede in Rotenburg an der Fulda zwischen 30-jährigem Krieg und Reichsgründung. Personen, Werke, Zusammenhänge (2. Teil), in: Rund um den Alheimer, Bd. 40, 2019, S. 15-24.

Ein barockes Schmuckstück in der ev. Oberen Kirche zu Biebergemünd-Bieber. Das Retabel von 1660 des Karlstädter Malers Sebastian Vogt, in: Gelnhäuser Heimat-Jahrbuch, 2019, S. 88-93.

Martin de Tours en Hesse, in: Un Noveau Martin. Essor et renouveaux de la figure de saint Martin IVe-XXIe siècle, hg. v. Bruno Judic, Robert Beck, Christine Bousquet-Labouérie, Elisabeth Lorans, Tours, 2019, S. 331-346.

Rezension von: Heinz-Peter Mielke: Hans Herk und das niederhessisch-waldeckische Ofenkartell. Studie zur Geschichte der Ofenkachel des 16. und frühen 17. Jahrhunderts und ihres Handels, Bunsoh, 2017, in: Zeitschrift des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde, Bd. 124, 2019, S. 251-252.

Rezension von: Karl Murk: „Uff das allerseits Friede undt Einigkeit bey unß gepflantzt und erhalten werde.“ Die Schützengilde Landau in fünf Jahrhunderten, Landau, 2017, in: Zeitschrift des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde, Bd. 124, 2019, S. 267-268.

Viel Theater um alte Kunst. Die Dorfbühne Beuern schrieb und spielte „Auf den Spuren des Bierschen Abendmahlkelches“, in: Schwälmer Jahrbuch, 2019, S. 132-136.

Goldschmiede des Barock in Ziegenhain. Johann Christoph Wolff, Johann Michael Pletong und Johann Andreas Siegfried, in: Schwälmer Jahrbuch, 2020, S. 72-78.

Von Noahs Arche bis zum Salvator mundi. Die barocken Malereien in der ev. Kirche zu Gilfershausen, in: Rund um den Alheimer, Bd. 41, 2020, S. 36-43.

Philipp Soldan (um 1500 - um 1569), Bildhauer, Formschneider für Ofenplatten und Holzschnitzer, auch Tafelmaler. Lexikon-Artikel (im Druck).

Sebastian Vogt (um 1630 - nach 1689), Maler und Fassmaler, tätig vor 1657 - nach 1689 in Karlstadt am Main. Lexikon-Artikel (im Druck).

Tyle von Frankenberg (vor 1340 - nach 1410), Steinmetz, tätig ca. ab 1360 bis vor 1410 in Hessen. Lexikon-Artikel (im Druck).

Mehr als ein Himmel über Osthessen. Barocke Malerei in den ev. Kirchen zu Mansbach, Ausbach und Heinebach (zum Druck eingereicht).

„künstlerisch einwandfrei … und ein Schmuck des Dorfes“. Die 1933/34 in Linsingen erbaute ev. Kirche des Architekten Karl Rumpf (zum Druck eingereicht).

Der Gemeinde zur Lehr‘, Gott und Landesherrn zur Ehr‘. Die barocken Malereien der ev. Kirche in Ausbach (zum Druck eingereicht).

Mahnungen zum Frieden. Die Gedenktafeln für die Kriege 1814 und 1870/71 in Heimarshausen (zum Druck eingereicht).

Der barocke Altaraufsatz in der ev. Kirche von Herbsen. Zu Technologie und Restaurierung, zu Stiftern und Geschichte (zusammen mit Silvia Behle; zum Druck eingereicht).

Zinngießer in Rotenburg vom 17. bis 19. Jahrhundert. Personen, Werke, Zusammenhänge (zum Druck eingereicht).

Leben, Familie und Signaturen des barocken „Kunstmahler“ Gustav Altmöller (1704-1772) aus Schenklengsfeld (zum Druck eingereicht).

Goldschmiede in Hersfeld vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Personen, Werke, Zusammenhänge (in Vorbereitung).

„schlichen sich die Italiener ein“. Piemonteser Zinngießer während des 18. und 19. Jahrhunderts in Hessen (in Vorbereitung).

Rückbesinnung und Neubeginn. Die Fenster des Glasmalers Richard Schröder in der ev. Kirche zu Birstein des Architekten Ernst Faust (in Vorbereitung).

Gustav Altmöller (1704-1772). Vita und OEuvre des barocken „Kunstmahler“ aus Schenklengsfeld (in Vorbereitung).

„Cura sapientia crescit“. Fragmente eines nach 1664 geschaffenen emblematischen Zyklus der ev. Stadtkirche zu Schmalkalden (in Vorbereitung).

„entsprechen den Schicksalen der betreffenden Fürstlichkeiten“. Die Emblem-Tafeln der hessischen Landgrafen von 1667 der ev. Stadtkirche St. Georg zu Schmalkalden (in Vorbereitung).